tb

Der Gelehrte Gottlieb David schrieb sein Buch „Die Zwei Pfade“ im Jahre 623 nach Sephiroth. Es beschäftigt sich mit den Entstehen der Arten, welche vorher ausschließlich als Tiere bezeichnet wurden. Nach ihm gibt es zwei Formen der Evolution, die Natürliche und Künstliche. Die Natürliche Funktioniere nach den Prinzip von Anpassung und Auslese, die Künstliche wird durch Magie initiiert. Magie zieht Energie aus den Elementen und verändert diese dadurch nachhaltig, so kann es vorkommen das Spezies verschmelzen, welche sich natürlich nie paaren könnten. Ein Gutes Beispiel sind die Drachenfliegen, welche in sämtlichen Sumpfgebieten Zipangos heimisch werden können. Sie sind bis zu 2m lange Schlangen mit Libellenflügeln. Diese Wesen sind durch Missbrauch von Magie entstanden, ob geplant oder zufällig ist hierbei unwichtig. Faszinierender Weise können diese Künstlichen Wesen, auch Bestia oder Magische Mutationen wieder an der Natürlichen Auslese teilhaben, so hat sich in der Nähe von Uther eine Spezies entwickelt, welche sich durch Mimikry tarnt. Sie stellen sich als harmlose Augschlängler, eine heimische nicht giftige Schlangenart, dar und Springen ihre überraschte Beute an um sie zu töten. Natürliche Wesen werden gemeinhin als Tiere bezeichnet und greifen nur selten an. Bestia jedoch sind aggressiv und streitsüchtig, so dass es häufig zu übergriffen kommt.

tb

Zipango Kayert Kayert